Evangelisch-Lutherische  Kirchengemeinde Basthorst


Home - Suche - Impressum - Datenschutz


© 2017 - 2021   Ev.-Luth. Kirchengemeinde, D-21493 Basthorst

St. Marien    für Basthorst, Dahmker, Möhnsen und Mühlenrade

Zwei Pastorinnen auf Hoffnungstour

Die Kirchengemeinde Basthorst folgt einer Idee der Nordkirche. Sie möchte den Bürgern zu Ostern Hoffnung geben. Zwei besondere Spaziergänge ergänzen das Angebot.

Hoffnungsmobil fährt Ostersonntag ab 11 Uhr durch Basthorst, Dahmker, Mühlenrade und Möhnsen. Fahrer Rainer Morlack sowie Pastorinnen Sarah Stützinger (Mitte) und Caroline Boysen.

Hoffnungs-mobil fährt Ostersonntag ab 11 Uhr durch Basthorst, Dahmker, Mühlenrade und Möhnsen. Fahrer Rainer Morlack sowie Pastorinnen Sarah Stützinger (Mitte) und Caroline Boysen.

Basthorst. Ostern ohne Gottesdienst? Das geht gar nicht, hat sich das Team der Kirchengemeinde Basthorst um Pastorin Caroline Boysen gedacht. Sie macht den Gemeindemitgliedern gleich drei Angebote zu Ostern. Dazu gehört auch das Hoffnungsmobil, das unter dem Motto „Hoffnungswege“ am Sonntag ab 11 Uhr durch die Gemeinden Basthorst, Dahmker, Mühlenrade und Möhnsen fahren wird, unüberhörbar mit lauter Musik. Die Playlist enthält die Wünsche der Bürger.


Armbänder mit Blumensamen

„Man kann uns buchen“, sagt die Basthorster Pastorin Caroline Boysen, die zusammen mit Pastorin Sarah Stützinger (im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg als Pastorin für Hochzeiten, Taufen und andere segensreiche Angebote zuständig, in Basthorst ansässig), durch die Orte fahren wird. Am Steuer des geschmückten Treckers sitzt Rainer Morlak. Auf dem Anhänger werden die beiden Pastorinnen Platz nehmen. Sie werden auf Anfrage eine Mini-Segensandacht vor den Haustüren zelebrieren und 600 Tüten verteilen.


Darin enthalten sind Karten mit Ostergrüßen, erstellt von Konfirmanden, Kita-Kindern und Freunden der Kirchengemeinde Basthorst, sowie kleine Armbänder für „Hoffnungsträger“. Das Armbändchen enthält Wildblumen-Samen. „Wenn die Blumen blühen, ist es eine schöne Erinnerung an Ostern und ein Nektar-Angebot für Bienen“, so Boysen. Auch ein Lotterielos ist in der Tüte enthalten.


Bis Pfingsten wird jeden Freitag ein Osterei gezogen, zu gewinnen sind Freikarten zum ersten Konzert in St. Marien, Eis, Sommerdrink oder Kuchen satt auf dem Gut Basthorst. Mit der Hoffnungsbewegung schließt sich die Kirchengemeinde Basthorst der Idee der Nordkirche an. „Wir feiern das Leben und erzählen von dem, was uns in Bewegung hält. Denn Ostern ist kein Stillleben, es ist eine Bewegung. Wir freuen uns, wenn die Bürger dem bunten Hoffnungsmobil aus den Fenstern und Gärten zuwinken. Sie können auch bei einer kurzen Andacht mit Ostersegen auf Abstand direkt vor der Haustür mitfeiern“, sagt Pastorin Boysen. Wer einen Segen wünscht, muss sich anmelden unter Telefon 0 41 59/338 oder kontakt@kirche-basthorst.de.


Passionsweg an Karfreitag

Es gibt weitere Angebote, mit denen das Team der Kirchengemeinde den Gemeindemitgliedern Ostern verschönern möchte: Am Karfreitag wird ein Passionsweg auf dem Friedhof aufgebaut sein. Die Plakate in A2-Format zeigen diverse Stationen des Leidensweg von Jesus Christus auf und sollen Hoffnung machen. Die Kirche wird Donnerstag bis Ostermontag geöffnet sein.


Dort kann man einen Gottesdienst als Podcast hören, das geht mit den Handy natürlich auch im heimischen Wohnzimmer. Der Podcast ist jeweils an Karfreitag und Ostersonntag ab 10 Uhr zu hören unter www.marienkirche-basthorst.blog.


Außerdem gestaltet die Pilgergruppe „Gehen in Gemeinschaft“ für Ostersonntag und Ostermontag einen Hoffnungsweg. Der Weg kann einzeln, zu zweit oder mit dem ganzen Haushalt gegangen werden. Startpunkt ist auf dem Friedhof der Kirchengemeinde. Dort erwarten die Teilnehmer eine Wegbeschreibung und kleine Überraschungen zum Mitnehmen.


Text und Bild von Silke Geerchen, Lübecker Nachrichten, 2. April 2021

www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Basthorst-Zwei-Pastorinnen-auf-Hoffnungstour